ForumKategorie: Neue Entwicklungen und TrendsFarbmischablage – ab wann lohnt es sich?
Dino Brandt vor 3 Monaten gefragt

Hallo zusammen,

wir hatten schon des öfteren mal über eine Farbmischanlage nachgedacht aber immer wieder verworfen, weil wir unsicher sind ob es sich wirklich lohnt.

Hat jemand Erfahrungen mit einer solchen Anlage und ab welchen Mengen lohnt es sich? Aktuell haben wir 28 verschiedene Farbtöne, wovon 6-8 Farben häufiger als die anderen vorkommen.

Gruß

D.Brandt

3 Answers
Ernst-Hermann Timmermann vor 2 Monaten beantwortet

Guten Tag Herr Brandt,

da muss ich nochmal nachfragen wofür Sie die Anlage haben wollen:

  1. Wollen Sie die Lacke der verschiedenen Lacke mischen?
  2. Wollen Sie Stammlack und Härter bei 2-K-Lacken mischen?

    Das ist ja schon ein Unterschied.

Zu 1.: Das macht i.d.R. nur dann Sinn, wenn Sie die Farbtöne sehr schnell benötigen. Dann macht es jedoch Sinn sich über eine sog. Mischbank Gedanken zu machen. Sie müssen dann natürlich eine Reihe von Grundmaterialien (Farbpasten) bereit halten. Daneben dann ggf. noch Mattierungspasten. Da Lacke nicht unendlich haltbar sind kann es sein, dass Sie am Ende einzelne Komponenten verwerfen müssen. Ob das etwas für Sie ist kann man schnell klären: Den Faktor zeit hatte ich ja schon genannt. Hinzu kommt ein einfache Kostenrechnung. D.h. was kostet mich der Lack, wenn ich ihn (in Kleinmengen) vom Lackhersteller beziehe und was kostet er wenn man ihn selbst mischt. Das Ganze über ein paar Wochen aufschreiben und dann haben Sie Ihre Antwort.

    1. Entscheidungsgründe für 2K-Lackieranlagen sind typischerweise die bessere Mischung der Komponenten in der Anlage und die Reduzierung von Abfall, da man nie zuviel Lack anmischt was bei einer manuellen Anmischung schnell passieren kann. Neben dem zuviel angemsichten Lack erzeugt man damit auch noch Abfälle. Ein Tipp hierzu: Schreiben Sie sich doch mal auf wievil Lack pro Woche oder Monat zuviel angemischt wurde. Bei vielen Farbwechseln kommt da schon einiges zusammen. Dass müssen Sie dann "einfach" nur gegen die Kosten der Anlage rechnen.

Mit freundlichen Gruessen

Ernst-Hermann Timmermann

Von der IHK Mittlerer Niederrhein Öffentlich bestellter

und vereidigter Sachverständiger für Lackierungen

und Pulverbeschichtungen sowie Lackieranlagen

DFO Service GmbH

Hammfelddamm 10

41460 Neuss

Phone: +49 2131 40811-22

Fax: +49 2131 40811-21

Mobil: +49 171 9355968

eMail: timmermann@dfo-service.de

Lars Dittrich vor 1 Monat beantwortet

Eine Mischanlage lohnt sich immer wenn es um Prozesssicherheit geht. Glanzgrad, Farbton und Prüfungen nach Belastung fordern dies einfach. Wichtig dabei ist das ausreichend Härter-Pumpen zur Verfügung stehen, ein Härterwechsel ist sehr aufwendig und Fehlerträchtig. Bei den Farbpumpen/Stammlackpumpen ist der Wechsel deutlich einfacher. Die Anzahl der Stammlackpumpen ist nur eine Frage der Zeitersparnis. Je mehr Pumpen, desto weniger Reinigungsaufwand, desto weniger Reinigungsmittel usw. Je nach Anlagengröße gibt es verschiedene Lieferanten mit denen man da ganz unverbindlich darüber reden sollte. Man sollte jedoch auf keinem Fall sparen, bei dieser Anschaffung.

Dino Brandt vor 1 Monat beantwortet

Wir haben jetzt unsere verschiedenen Farbtöne ausgewertet und sind zu dem Entschluss gekommen, dass der Einsatz einer Farbmischanlage für unser Unternehmen nicht das richtige ist.